Israel. Ein Gespräch.

mit Natan Sznaider, Navid Kermani und Wolfram Eilenberger.

Am 7. Oktober 2023 wachte der israelische Soziologe Natan Sznaider in einer anderen Welt auf. „Entsetzt“ und „verzweifelt“ waren unzureichende Worte, um das Massaker der Hamas zu fassen. Aus der Ferne erkannte der Kölner Schriftsteller und Preisträger des Friedenspreises des deutschen Buchhandels Navid Kermani den Schrecken wieder, der in den vergangenen zwei Jahrzehnten bereits über so viele Völker im Nahen Osten gekommen war.
Die beiden Freunde erinnerten sich eines leidenschaftlichen Mailwechsels, den sie 2002 nach ihrer ersten Begegnung in Haifa geführt hatten. 21 Jahre später hilft ihr Schriftwechsel, der unter dem Titel Israel. Eine Korrespondenz nun in Buchform vorliegt, die Gegenwart im Nahen Osten zu verstehen. Sie setzen auf der phil.COLOGNE-Bühne ihr Gespräch fort und diskutieren über Krieg und Frieden in einer zerrissenen Region.

Moderation: Wolfram Eilenberger

Natan Sznaider, 1954 in Mannheim geboren, ist emeritierter Professor für Soziologie an der Akademischen Hochschule in Tel Aviv. Er lebt und schreibt in Tel Aviv.

Navid Kermani, geboren 1967 in Siegen, lebt in Köln. Für sein literarisches und essayistisches Werk erhielt er u. a. den Kleist-Preis, den Joseph-Breitbach-Preis, den Hölderlin-Preis sowie den Friedenspreis des deutschen Buchhandels.

Wolfram Eilenberger Der promovierte Philosoph ist Autor zahlreicher Sachbücher. Sein 2018 erschienener Bestseller „Zeit der Zauberer“ wurde mit dem Bayerischen Buchpreis ausgezeichnet.

Fotos: © Peter-Andreas Hassiepen

mehr zu dem Projekt