Mission: Bekehren – Belehren – Unterwerfen – Helfen?

Die Veranstaltung muss leider ausfallen
Das Christentum versteht sich als die Verkündigung einer Botschaft, des Evangeliums. Es muss daher seinem Wesen nach notwendig missionieren. Auch die Muslime sind aufgefordert, den Islam weltweit zu verbreiten. Der Wahrheitsanspruch, der die Mission begründet, kann solche Religionen auch radikal, eifernd und unduldsam machen. Für das Judentum und den Buddhismus spielt die Mission dagegen keine wesentliche Rolle, obwohl die Möglichkeit besteht, dass Nichtjuden ins Judentum aufgenommen werden und für östlich inspirierte Spiritualität massiv geworben wird.
Wenngleich der Begriff der Mission mehr umfasst als die äußere Mission, so denken wir dabei doch meist an die "Bekehrung" von Menschen in "fernen Ländern". So war die äußere Mission zentraler Bestandteil der europäischen Kolonisierung der Welt und die Missionsgesellschaften waren in die kolonialen Herrschaftsstrukturen eingebunden. Dabei bedeutete die Mission oft zugleich einen Kulturtransfer und sie ist in neuerer Zeit mit der Entwicklungshilfe verknüpft. Die Kirchen, aber auch verschiedenste Kulturinstitutionen versuchen, diese Ambivalenz der Mission aufzuarbeiten.

Dienstag, 21. April 2020, 18.00 Uhr
Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften
Leibniz-Saal, Markgrafenstraße 38, 10117 Berlin

Begrüßung und Einführung
Prof. Dr. Christoph Markschies
Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin, Mitglied der Akademie der Wissenschaften

Moderation
Harald Asel
Redakteur, Autor Moderator

Es diskutieren

Katharina Döbler
Journalistin und Autorin 

Prof. Dr. Claudia von Collani
Theologin, Missionswissenschaftlerin, Sinologin, Universität Würzburg


Prof. Dr. Dr. Dr. Ulrich van der Heyden
Afrika-, Missions- und Kolonialhistoriker. Visiting Professor an der University of South Africa. Privatdozent an der FU, wissenschaftlicher Mitarbeiter HU

P. Dr.  Markus Luber SJ
Kommissarischer Direktor des Instituts für Weltkirche und Mission Sankt Georgen / Frankfurt am Main

Prof. Dr. Susanne Schröter
Ethnologin, Goethe Universität Frankfurt am Main, Leiterin des Frankfurter Forschungszentrums Globaler Islam FFGI

Schlusswort
Dr. Cai Werntgen
Vorstand der Udo Keller Stiftung Forum Humanum und Verlag der Weltreligionen

 

Anmeldung erforderlich bis 16. April 2020 über diesen Link: www.bbaw.de/anmeldung-mission

Eintritt frei.

Die nächsten Termine:

Dienstag, 20. Oktober 2020, zum Thema ANTISEMITISMUS

Dienstag, 20. April 2021, zum Thema TROST und SORGE

Bild: Paulus predigt zu Athen, Altniederländisch, ca. 1575-1585 © Graphische Sammlung Städelmuseum Frankfurt

mehr zu dem Projekt