Das Menschenbild der Algorithmen: wenn Maschinen Menschen bewerten

Vortrag von Prof. Dr. Katharina Anna Zweig im Rahmen der 4. Staffel der Vortragsreihe "Zukunft denken" im Planetarium Hamburg.

Prof. Dr. Katharina Anna Zweig ist eine der Gründerinnen von Algorithm Watch. Die 2016 gegründete Initiative beschäftigt sich damit, Prozesse algorithmischer Entscheidungsfindung zu betrachten und einzuordnen, die eine gesellschaftliche Relevanz haben – die also entweder menschliche Entscheidungen vorhersagen oder Entscheidungen automatisiert treffen. Durch eine genaue Beobachtung dieser algorithmischen Entscheidungsfindungsprozesse können ethische Konflikte sichtbar gemacht werden. Algorithm Watch setzt sich zum Ziel, Transparenz in diese Prozesse zu bringen, sie zu lesen, zu bewerten und Ideen anzubieten, wie sie kontrolliert und sachlich überprüft werden können. Denn: Ein Prozess algorithmischer Entscheidungsfindung ist niemals neutral und muss für eine demokratische Kontrolle nachvollziehbar sein.

Katharina Anna Zweig studierte Biochemie, Physikalische Chemie und Physiologie sowie Bioinformatik in Tübingen. Seit 2012 leitet sie als Professorin die Arbeitsgruppe „Graphentheorie und Analyse komplexer Netzwerke“ an der TU Kaiserslautern. Dort gestaltete sie federführend den damals deutschlandweit einmaligen Studiengang Sozioinformatik, der die Auswirkung der Digitalisierung auf Individuum, Organisation und Gesellschaft untersucht. Sie ist seit 2013 Juniorfellow der Gesellschaft für Informatik und wurde 2014 als eine von 39 Digitalen Köpfen von Bundesministerin Wanka ausgezeichnet. Gesellschaftlich setzt sie sich für eine breite Diskussion über die Macht und möglichen Auswirkungen von Algorithmen ein.

mehr zu dem Projekt