Sehnsucht nach Zukunft

Philosophisches Café mit Heinz Bude

Dienstag, 28. März 2017, 19 Uhr

Kippt die Stimmung? Nur 14 Prozent der Deutschen vertrauen noch 'den Politikern'. Nach einer Umfrage in 28 Ländern wendet sich mehr als die Hälfte der Menschen auch von Managern, Medien und NGOs ab. Das Vertrauen in die 'Eliten' und ihre Diskurse schwindet.

"Wir kommen aus einer Gesellschaft des Versprechens und befinden uns in einer Gesellschaft der Bedrohungen", sagt der Soziologe und Zeitdiagnostiker Heinz Bude. Bisheriger Höhepunkt ist Donald Trump. "Er verwandelt Angst in Hass, er vergibt die license to hate." Bude hat es in seinen letzten Büchern kommen gesehen: "Gesellschaft der Angst" (Hamburger Edition) und "Das Gefühl der Welt - Über die Macht von Stimmungen" (Hanser).

Es sei die "innere Obdachlosigkeit", die Menschen so erlösungsbedürftig und verführbar mache. Aber die gekippte Stimmung könnte auch als Schwungholen für eine Welle der Erneuerung genutzt werden. Dazu bedürfe es einer anderen Stimmung, "denn Stimmungen kann man nur mit Stimmungen begegnen". Es gehe um Antworten darauf, dass wir weltweit am Beginn eines neuen Politikzyklus stehen. "Die letzten 30 Jahre hatten die wesentliche Botschaft, dass eine gute Gesellschaft eine Gesellschaft starker Einzelner ist." Demgegenüber gäbe es eine "Sehnsucht nach einer Idee von Zukunft", die einlöst, was ein Trump nur verspricht: "Dass die vergessenen Männer und Frauen wieder eine Stimme zur Gestaltung der Verhältnisse bekommen."

Gastgeber: Reinhard Kahl

© Photo: Peter-Andreas Hassiepen

mehr zu dem Projekt