Zur Eröffnung der phil.COLOGNE: Wo stehen wir?

Mit Alfred Grosser Daniel Cohn-Bendit Jürgen Wiebicke Patrizia Nanz

Europa ist in der Krise, Amerika steht unter neuer Führung. Der eine Teil der Welt hängt den anderen ab. Die anstehenden Wahlen in Frankreich und Deutschland könnten Schicksalswahlen sein. Offene Fragen gibt es viele. Das ist die Stunde der Philosophie. Philosophie heißt, sich im Denken und Handeln zu orientieren. Philosophieren, sich des eigenen Standorts zu vergegenwärtigen und Handlungsmöglichkeiten abzuwägen. Getreu diesem Leitgedanken wird die phil.cologne 2017 mit drei politischen Denkern eröffnet. Der große französisch-deutsche Soziologe, Publizist und Friedenspreisträger Alfred Grosser ("Le Mensch. Eine Ethik der Identitäten") diskutiert mit Daniel Cohn-Bendit ("Für Europa! Ein Manifest!"), dem meinungsstarken Publizisten und Politiker, sowie Patrizia Nanz, Philosophin und Politikwissenschaftlerin ("Die Konsultative. Mehr Demokratie durch Bürgerbeteiligung").

Mod.: Jürgen Wiebicke

zum Programm

 

mehr zu dem Projekt