Sondermarke 1958

Schleiermacher-Lecture

an der Humboldt-Universität zu Berlin, Theologische Fakultät


Gefördert von der Udo Keller Stiftung Forum Humanum

Die Schleiermacher-Lecture findet einmal jährlich im zeitlichen Umfeld von Friedrich D.E. Schleiermachers Geburtstag am 21. November statt. Schleiermacher war maßgeblich an der Gründung der Humboldt-Universität (ehemals Wilhelms-Universität) beteiligt und war der erste Dekan der Theologischen Fakultät.

Inhaltlich wird diese Lecture aus dem umfangreichen und facettenreichen Werk Schleiermachers schöpfen, in dem sich auch die Transformationsprozesse im Berlin des 18. und 19. Jahrhunderts reflektiert finden. Dass das gewinnbringend einerseits auf die städtische Gegenwart Berlins und weiter auf aktuelle religions- und soziokulturelle Diskurse zu beziehen ist, soll durch die Lecture zur Darstellung gebracht werden. Neben Theolog*innen sollen auch international bekannte Wissenschaftler*innen aus benachbarten Disziplinen eingeladen werden.

Organisiert und durchgeführt wird die Lecture von der Professur für Praktische Theologie mit Schwerpunkt Homiletik/Liturgik und Kybernetik und dem damit verbundenen „Institut zur Erforschung moderner Religionskulturen“ (ehemals: Institut für Gemeindeaufbau). Vorbereitung und Organisation erfolgen in Kooperation mit der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften (Schleiermacher-Forschungsstelle) und mit der Internationalen Schleiermacher-Gesellschaft (Halle).

Die erste Schleiermacher-Lecture fand am Mittwoch, 27. November 2019, um 18 Uhr c.t. in der Burgstraße 26, Raum 037 statt,

Prof. Dr. Thomas Erne
Professor für Praktische Theologie mit Schwerpunkt religiöse Ästhetik und Kommunikation an der Philipps-Universität Marburg, Direktor des Instituts für Kirchenbau und kirchliche Kunst der Gegenwart

sprach über das Thema:

Transzendenz im Plural – Schleiermacher und die Kunst der Moderne

Am gleichen Tag fand in der Matthäuskirche ein Workshop für Studierende mit Prof. Erne, Hannes Langbein (Pfarrer, Direktor der Stiftung St. Matthäus Berlin) und Benjamin Zuber (Freischaffender Künstler, Berlin) statt.

Programm des Workshop (pdf)