Viertes Berliner Religionsgespräch

Religion und Gewalt

Dienstag, 26. April 2016

Gewalt und Religion – bedingen sie einander oder kann Religion Gewalt eindämmen? Was treibt den Terror und die Gewalt in aller Welt an? Kann man aus historischen Gewalttätigkeiten im Namen des christlichen Gottes oder Allahs Schlüsse für das ziehen, was wir heute erleben? Über Gewalt in einer globalisierten Welt, über Religionen, die Friedfertigkeit für sich beanspruchen, über Todesstrafe, Vergewaltigung, Missbrauch, Lager und Folter ist mehr denn je zu reden.

Begrüßung und Einführung:

Prof. Dr. Christoph Markschies (Vizepräsident der Akademie der Wissenschaften und Professor an der Humboldt-Universität zu Berlin)
Prof. Dr. Dirk Pilz (Akademie der Künste Berlin, Publizist, Redakteur für nachtkritik.de)

Es diskutierten:

Prof. Dr. Jörg Baberowski (Professor für Geschichte Osteuropas an der Humboldt-Universität zu Berlin)
Prof. Dr. Christina von Braun (Kulturwissenschaftlerin, Gender-Theoretikerin, Professorin emerita, Autorin und Filmemacherin)
Prof. Dr. Hans G. Kippenberg (Religionswissenschaftler, Emeritus Theologische Fakultät der Reichsuniversität Groningen und Universität Bremen)
Hamideh Mohagheghi M.A. (Wissenschaftliche Mitarbeiterin Qur'anwissenschaft Seminar für Islamische Theologie Universität Paderborn)

Schlusswort:
Dr. Cai Werntgen (Vorstand der Udo Keller Stiftung Forum Humanum und Verlag der Weltreligionen)


© Bild Bühne und Teaser, Photo: Heike Rost