Bild: Courtesy NASA/JPL-Caltech

Voyager Now

Unser Planet stellt sich vor – Eine interstellare Flaschenpost in die Zukunft

Ein Projekt von Hamburger Schülern,
konzipiert von der Udo Keller Stiftung Forum Humanum in Zusammenarbeit mit dem Planetarium Hamburg,
pädagogisch beraten und begleitet von Karlheinz Goetsch.

Flyer zum Herunterladen (pdf)

Am 5. September 1977 startete die Weltraumsonde „Voyager 1“ der US-amerikanischen Weltraumbehörde NASA zu einer epochalen Mission. Ihr Ziel: die Erforschung des äußeren Planetensystems und der erstmalige Vorstoß in den interstellaren Raum. Mit an Bord: eine mit einer Goldschicht überzogene Bild-Ton-Platte aus Kupfer als Botschaft an mögliche außerirdische Zivilisationen, die der Sonde in fernen Räumen und Zeiten begegnen könnten.

Auf dieser Platte: 118 Fotos von unserem Planeten, von uns Menschen und unserer Zivilisation, dazu 90 Minuten Musik unserer Welt, eine Audio-Collage über die „Geräusche der Erde“ sowie Grußbotschaften in 180 Sprachen, angeführt vom amerikanischen Präsidenten der Vereinigten Staaten und vom Generalsekretär der Vereinten Nationen. Eine Visitenkarte der Menschheit und unseres Planeten auf dem Weg in die unendliche Zukunft von Raum und Zeit.

Was wäre, wenn wir heute – knapp 50 Jahre später – noch einmal eine Voyager-Sonde starten könnten? Mit einer ebensolchen Datenplatte? Was wären die Bilder, Texte, Sounds und Botschaften, die sie enthalten müsste: von uns selbst, von unserer Zivilisation, unserer Welt, unserem Planeten im Jahr 2019?

Mit diesen Fragen wird das Gedanken-Experiment zu einer Denk-Übung, in der die großen Themen ganz konkret werden: Wer sind wir? Wer wollen wir sein? Und das in einem Moment der globalen Krise, in dem die politischen, ökologischen, sozialen und kulturellen Herausforderungen mit Wucht auf die Agenda zurückgekehrt sind? Eine Visitenkarte der Menschheit 2019. Ein globales Selfie nicht per Knopfdruck, sondern als Denk-Übung.


Phase 0 – Pre-Launch
28. Mai 2019: Vorbereitungstreffen der beteiligten Projektlehrer_innen im Planetarium Hamburg zur Einstimmung auf das Projekt

Phase 1 – Take-off
23. September 2019: Schüler_innen von 4 Hamburger Schulen treffen sich im Planetarium Hamburg und dort im Sternensaal fällt der Startschuss für Voyager Now. In der anschließenden Gesprächsrunde lernen sie sich untereinander kennen.

Phase 2 – Out in Space
Oktober - November 2019: In der Projektzeit handelt jede Gruppe den Inhalt ihrer interstellaren Flaschenpost aus und bereitet eine Präsentation für die gemeinsame Abschlusssitzung im Sternensaal des Planetariums vor.

Phase 3 – Touchdown
06. Dezember 2019: Präsentation der 4 Flaschenpost-Vorschläge durch die jeweiligen Klassen im Planetarium. Danach Auswertung und Diskussion über das weitere Vorgehen, um zu einer gemeinsamen interstellaren Flaschenpost zu gelangen.

Phase 4 – Abschlussveranstaltung
2020: Vorstellung der gemeinsamen interstellaren Flaschenpost vor einer breiteren Öffentlichkeit durch Vertreter_innen der einzelnen Projektgruppen. Geplant sind weitere Projektzyklen, in denen mit dem Hamburger Ergebnis und anderen regionalen Sammlungen eine interstellare Flaschenpost Deutschlands entstehen soll.