phil.cologne

Internationales Philosophiefest
2023
 

Programm

 

Die Udo Keller Stiftung Forum Humanum ist an der Planung und Konzeption des Internationalen Festivals der Philosophie phil.COLOGNE beteiligt. Sie berät und unterstützt das Festival.

Die Udo Keller Stiftung Forum Humanum hat in diesem Jahr die folgenden Veranstaltungen initiiert und geplant:


Der Zukunftsforscher und Vordenker Matthias Horx beleuchtet die Chancen, den Panik-Modus nach überstandener Pandemie und trotz globaler Unruhe und Krieg zu verlassen, um Zukunft neu zu denken und aus der Dyneamik der Krise heraus zu gestalten. (Mi., 7.6., 21 Uhr, Comedia Theater)


Meisterdenker Peter Sloterdijk bescheinigt der modernen Menschheit globale Brandstiftung. Ihren rücksichtslosen Umgang mit Feuer, Kohle und Öl analysiert er in seinem neusten Werk „Die Reue des Prometheus. Von der Gabe des Feuers zur globalen Brandstiftung“. Damit trifft er im Gespräch auf den Bundesminister für Wirtschaft und Klimaschutz sowie studierten Philosophen Robert Habeck, der dieser Realität mit konstruktiven politischen Lösungen begegnen muss. (Fr., 9.6., 18 Uhr, WDR-Funkhaus)


Geplant war eine Veranstaltung mit Zhao Tingyang, einem der bedeutendsten chinesischen Philosophen der Gegenwart. Leider musste dieser seine Teilnahme kurzfristig absagen. Stattdessen sprachen der Erkenntnistheoretiker Markus Gabriel, der Sinologe Daniel Leese und Alexander Görlach über chinesisches Denken heute und Tingyangs Hauptwerk „Alles unter dem Himmel – Vergangenheit und Zukunft der Weltordnung”. (Fr., 9.6., 18:30 Uhr, Comedia Theater)


Im »Philosophischen Lexikon auf der Bühne« gingen die Judaistin und Rabbinerin Birgit Klein (Heidelberg) und der katholische Theologe Michael Seewald (Münster) den Bedeutungen des Begriffs »Glauben« in ihren Religionen nach. (Sa. 10.6., 19 Uhr, Altes Pfandhaus, Kartäuserwall 20, Südstadt)


Als am längsten amtierender Chefredakteur der BILD-Zeitung setzte Kai Diekmann sechzehn Jahre lang Tag für Tag die Themen, die das Land bewegten. Ein exklusiver Blick hinter die Kulissen von Europas auflagenstärkster Boulevardzeitung und in den Maschinenraum des Medienmachens. (Mo., 12.6., 21 Uhr, Comedia Theater)


Der Philosoph und Medientheoretiker Norbert Bolz analysiert in „Der alte weiße Mann. Sündenbock der Nation“ die kollektiven Schuldzuweisungen in der aktuellen Debatte. Im (Streit-) Gespräch mit Kabarettist Florian Schroeder ging es um einen Zentral- und Kampfbegriff der aktuellen Zeit. (Mo., 12.6., 21 Uhr, Comedia Theater)